Mudra

Was sind Mudras?

Mudras sind Gesten, die Energie lenken können. Am bekanntesten sind Mudras, die mit Händen und Fingern geformt werden.

Übersetzt bedeutet Mudra „Das, was Freude gibt“ – „Mud“ heißt Freude, „ra“ geben. Trotz dieses vielversprechenden Namens werden Mudras im Westen eher selten praktiziert und sind (noch) nicht wirklich im Yoga-Mainstream angekommen. In Indien dagegen sind Mudras weiter verbreitet als die bei uns so beliebten Asanas (Yogahaltungen).

Anjali (Naaskar) Mudra

Jnana oder Chin Mudra

Vishnu Mudra

Yoni Mudra

Dhyana Mudra

Karana Mudra

Abhaya Mudra

Kalasvara (Kaleshwara) Mudra

Uttarabodhi Mudra

Es gibt auch:

Zungen-Mudras

Khechari Mudra
Kleines Khechari Mudra

Augen-Mudras

Würden wir ständig von hier nach da schauen, wären unsere Augen unruhig. Es ist ähnlich wie bei unserem Atem. Ist der Atem unruhig, ist auch unser Geist unruhig. Wandern unsere Augen hin und her, wandern auch unsere Gedanken hierhin und dorthin. Wir sind dann nicht wirklich ganz bei uns, in unserer Mitte.

Nasikagra Blick auf die Nasenspitze
Bhrumadhya Blick von innen auf das dritte Auge (z.B. Simhasana, Löwe).
Nabi Chakra Blick zum Bauchnabel (z.B. Adho Mukha Shvanasana, Herabschauender Hund)
Hastagrai Blick zur Hand (z.B. Utthita Trikonasana, gestrecktes Dreieck)
Padhayoragrai Blick zu den Zehen (z.B. Pashchimottanasana, sitzende Vorbeuge)
Parshva Drishti Blick weit nach rechts (z.B. Ardha Matsyendrasana, Drehsitz)
Parshva Drishti Blick weit nach links
Angushtha Ma Dyai Blick zu den Daumen (z.B. Utkatasana, Kraftvolle Haltung)
Urdhva oder Antara Drishti Blick hoch zum Himmel (z.B. Parighasana, Querbalken)

Energieverschluss Mudras

Die Bandhas zählen zu den Mudras, da Bandhas ebenfalls sehr gute Instrumente sind, um Energie zu steuern.

Jalandhara Bandha der Halsverschluss
Jihva Bandha der Zungenverschluss
Uddiyana Bandha der Bauchverschluss
Mula Bandha der Beckenbodenverschluss
Maha Bandha das grosses Mudra
Udara Bandha als Teil von Uddiyana Bandha
Purna-Uddiyana der vollkommene Bauchverschluss

Fortgeschrittene Techniken

Ashvini Mudra
Jalandhara Bandha II
Maha Bandha II
Shakti Chalini
Viparitakarani Mudra

Wie oft und wie lange muss ich ein Mudra halten?

Es gibt keine starren Regeln, wie lange oder wie häufig ein Mudra gehalten wird, damit es seine Wirkung voll entfaltet.

Am besten ist es, die verschiedenen Mudras erst einmal auszuprobieren, um zu sehen und zu spüren, welche Wirkung sie haben. Dies ist immer auch abhängig von Fokus, Umfeld und Befindlichkeit im Moment.

Diese Internet Seite ist nicht dazu gedacht, Dir die Übung beizubringen. Sie soll viel mehr Gedächtnisstütze für diejenigen sein, die diese Übung bei mir gelernt haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.